Tag-Archiv für 'gentrifizierung'

Gastartikel: Nachruf

Schön zu sehen dass auch wenn bei uns gerade eine kleine Schaffenspause eingesetzt hat trotzdem unsere Leser aktiv sind! Hier ein Artikel von Michael Heeger, er sitzt für die Grünen im BA17 und ist dort Vorsitzender des UA Umwelt sowie Baumschutzbeauftragter.

Ein Nachruf

Handelt es sich nun um eine Pflaume oder einen Kirschlorbeer? Genaues weiß man nicht. Nur eben so viel, dass die lateinische Sammelbezeichnung „Prunus“ lautet, und dass der Baumstamm einen Umfang von 135 cm besitzt. Nicht eben viel, aber doch genug, um von der Münchner Baumschutzverordnung erfasst zu werden. Und so kommt es, dass unser Prunus zu einem Fall wird, mit dem sich Stadtteilpolitiker und Behördenangestellte beschäftigen. Es gibt nämlich einen Antrag auf Fällung. Man möchte das Gebäude abreißen, in dem er seit Jahrzehnten aufs Engste verwurzelt ist. (mehr…)

Gentrifizierung in München

Nicht nur in Giesing wird kräftig gentrifiziert.
Luxusbauten und Sanierungen in der ganzen Stadt drängen immer mehr Menschen an den Stadtrand und schließen sie vom urbanen Leben aus.

Das „Recht auf Stadt“ Netzwerk versucht alle Orte zu sammeln die gentrifiziert werden und bei denen Luxusprojekte eine Rolle spielen.


Gentrifizierung in München auf einer größeren Karte anzeigen

Helft uns und dem Netzwerk diese Karte weiter zu befüllen und sorgt dafür, dass der Widerstand gegen den Ausverkauf unserer Stadt wächst!

Recht auf Stadt

Was ist dieses Recht auf Stadt? Und was ist das für ein Netzwerk?
www.rechtaufstadtmuc.wordpress.com

Das Netzwerk „Recht auf Stadt München“ versteht sich als freier Zusammenschluss von allen Bewohnerinnen, Bewohnern und Initiativen denen die aktuelle Stadtentwicklung nicht passt und Allen, die die Stadt nach ihren Wünschen und Bedürfnissen ändern wollen.

Beim „Recht auf Stadt“ geht es darum, dass alle Menschen, die in einer Stadt leben, das Recht haben sollen zu entscheiden, wie das städtische Leben gestaltet werden soll.
Unser Recht auf Stadt ist kein Recht im bürgerlichen Sinne, das man vor einem Gericht einklagen könnte. Jede/r hat ein Recht auf Stadt, unabhängig vom sozialen Status, Nationalität oder von dem, was er oder sie im Portemonnaie hat. Es ist ein Recht, das sich jede/r nehmen kann, indem er oder sie für eine soziale Stadt kämpft.

Rechtaufstadt

Derzeit werden die Entscheidungen nur von einigen wenigen gefällt: von der Politik, den StadtentwicklerInnenn, den InvestorInnen und einer kleinen Klasse von Wohlhabenden. Sie haben das Recht auf die Städte und entscheiden welche Richtung die Stadtentwicklung einnimmt. (mehr…)

KünstlerInnen und Gentrifikation

KünstlerInnen im Prozeß der Gentrifizierung – Ein Artikel von Kerem

Da ich in letzter Zeit auf der Straße, auf unserem Blog oder bei Facebook mit vielen Menschen über die Rolle von KünstlerInnen im Prozeß der Viertelaufwertung und MieterInnenvertreibung diskutiert habe, wollen ich ein Statement von mir als als Mitschreiber der Stadtteilzeitung „Unser Viertel“ veröffentlichen, um meine Position klarzustellen.

Künstler

Was in Hamburg und Berlin schon lange praktiziert wird, wird auch in München immer mehr zur Normalität: Leerstehende, meist etwas heruntergekommene Gebäude werden vom den jeweiligen Investoren, oftmals mit Unterstützung der Stadt, insbesondere des Kulturreferats, an junge und alte Menschen vermietet, damit diese, meist nur für kurze Zeit, das Gebäude künstlerisch Nutzen können. Die KünstlerInnen nehmen diese Angebote natürlich gerne wahr, gibt es in unserer Stadt leider immer weniger und immer teureren Raum, der mal nicht nach dem Prinzip der Profitmaximierung genutzt wird, sondern in dem sich Menschen künstlerisch nach ihren Vorstellungen frei entfalten können. (mehr…)

Demo – Für bezahlbares Wohnen

Am Sonntag, dem 29.05.2011 demonstrierten in Untergiesing ca. 300 Menschen gegen überteuerte Mieten und Gentrifizierung.

Wir alle leben gerne in Giesing und verbinden viel mit unserem Viertel.

Bis jetzt haben wir fast alle Veränderungen hingenommen ohne uns zu wehren oder unsere Stimme zu erheben.
Wir haben stillschweigend überteuerte Mietpreise gezahlt, haben zugeschaut wie die Burg Pilgersheim in ein schickes Café umgewandelt wurde und haben die Bonzen, die in unser Viertel gezogen sind, nur selten angepöbelt.
Doch seit dem Giesing ein beliebtes Ziel für Investoren geworden ist, wehrt es sich!

Die Gentrifizierung ist in vollem Gange und vertreibt uns, unsere FreundInnen und NachbarInnen nach und nach aus unserem Viertel. Aus diesem Grund sind wir zusammen mit 300 anderen Bürgerinnen und Bürgern auf die Straße gegangen und haben gegen steigende Mieten und Investoren demonstriert.

GiesingDemo1

Als es um 13.00 Uhr am Hans-Mielich Platz los ging, war der Platz schon ziemlich gut besucht. (mehr…)