Archiv der Kategorie 'Gentrifikation'

Gentrifizierung in München

Nicht nur in Giesing wird kräftig gentrifiziert.
Luxusbauten und Sanierungen in der ganzen Stadt drängen immer mehr Menschen an den Stadtrand und schließen sie vom urbanen Leben aus.

Das „Recht auf Stadt“ Netzwerk versucht alle Orte zu sammeln die gentrifiziert werden und bei denen Luxusprojekte eine Rolle spielen.


Gentrifizierung in München auf einer größeren Karte anzeigen

Helft uns und dem Netzwerk diese Karte weiter zu befüllen und sorgt dafür, dass der Widerstand gegen den Ausverkauf unserer Stadt wächst!

Recht auf Stadt

Was ist dieses Recht auf Stadt? Und was ist das für ein Netzwerk?
www.rechtaufstadtmuc.wordpress.com

Das Netzwerk „Recht auf Stadt München“ versteht sich als freier Zusammenschluss von allen Bewohnerinnen, Bewohnern und Initiativen denen die aktuelle Stadtentwicklung nicht passt und Allen, die die Stadt nach ihren Wünschen und Bedürfnissen ändern wollen.

Beim „Recht auf Stadt“ geht es darum, dass alle Menschen, die in einer Stadt leben, das Recht haben sollen zu entscheiden, wie das städtische Leben gestaltet werden soll.
Unser Recht auf Stadt ist kein Recht im bürgerlichen Sinne, das man vor einem Gericht einklagen könnte. Jede/r hat ein Recht auf Stadt, unabhängig vom sozialen Status, Nationalität oder von dem, was er oder sie im Portemonnaie hat. Es ist ein Recht, das sich jede/r nehmen kann, indem er oder sie für eine soziale Stadt kämpft.

Rechtaufstadt

Derzeit werden die Entscheidungen nur von einigen wenigen gefällt: von der Politik, den StadtentwicklerInnenn, den InvestorInnen und einer kleinen Klasse von Wohlhabenden. Sie haben das Recht auf die Städte und entscheiden welche Richtung die Stadtentwicklung einnimmt. (mehr…)

KünstlerInnen und Gentrifikation

KünstlerInnen im Prozeß der Gentrifizierung – Ein Artikel von Kerem

Da ich in letzter Zeit auf der Straße, auf unserem Blog oder bei Facebook mit vielen Menschen über die Rolle von KünstlerInnen im Prozeß der Viertelaufwertung und MieterInnenvertreibung diskutiert habe, wollen ich ein Statement von mir als als Mitschreiber der Stadtteilzeitung „Unser Viertel“ veröffentlichen, um meine Position klarzustellen.

Künstler

Was in Hamburg und Berlin schon lange praktiziert wird, wird auch in München immer mehr zur Normalität: Leerstehende, meist etwas heruntergekommene Gebäude werden vom den jeweiligen Investoren, oftmals mit Unterstützung der Stadt, insbesondere des Kulturreferats, an junge und alte Menschen vermietet, damit diese, meist nur für kurze Zeit, das Gebäude künstlerisch Nutzen können. Die KünstlerInnen nehmen diese Angebote natürlich gerne wahr, gibt es in unserer Stadt leider immer weniger und immer teureren Raum, der mal nicht nach dem Prinzip der Profitmaximierung genutzt wird, sondern in dem sich Menschen künstlerisch nach ihren Vorstellungen frei entfalten können. (mehr…)

Konstantin Wecker – zur Schwabinger 7

26.05.2011 Junge Welt
»Wohlstandsgesindel würde ich das nennen«
Über die Invasion der Guttenberg-Klone und das schwindende Flair Münchens.
Ein Gespräch mit Konstantin Wecker

Konstantin

Von Donna San Floriante
Konstantin Wecker ist Liedermacher, engagiert sich in der Friedensbewegung und neuerdings auch
gegen den Abriß der »Schwabinger 7«, die er seit den 1970er Jahren kennt. (mehr…)

Ich hab eine Stadt zu retten! Kommst du mit?

Lailah – eine unserer Leserinnen hat sich Gedanken über ihre Heimat gemacht und uns folgenden Text zukommen lassen. Vielen Dank dafür, er ist wirklich richtig gut geworden!

Alt_Gentri

Ich bin jetzt dann gleich 30, aufgewachsen in Haidhausen und Giesing. Und meine Heimat ist noch immer da. Jetzt wohn‘ ich in Ottobrunn, weil München kann ich mir nimmer leisten. Ich erinner‘ mich gern dran wie ich als Kind durch Haidhausen gestreunt bin mit meinen Freunden, der Nicky, dem Markus, Eva, Katinka und all den anderen. (mehr…)